Schleswig-Holstein

Wissenschaftssystem

Das Land Schleswig-Holstein beheimatet neun staatliche Hochschulen, elf außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, drei private Fachhochschulen und die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), die Universität zu Lübeck (UzL) und die Europa-Universität Flensburg greifen insbesondere die Forschungsschwerpunkte Life Sciences, Meereswissenschaften, Nanotechnologie, sozial-, kulturell- und umweltbedingte Entwicklungsprozesse, Medizintechnik, Informatik, Bildungsforschung, Europaforschung und zukünftig Transformationsforschung auf. Dies erfolgt auch im Rahmen der Exzellenzcluster „Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen“ und „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“ unter Federführung der CAU. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein betreiben die Universitäten in Kiel und Lübeck klinische Forschung.

Die Hochschule Flensburg, die Fachhochschule Kiel, die Technische Hochschule Lübeck und die Fachhochschule Westküste in Heide engagieren sich in der anwendungsnahen Forschung und Ausbildung, vielfach in Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen. Sie decken dabei eine große Bandbreite von Themen ab, u. a. Energiewende, maritime Technologien, Gesundheit, Bauwesen, Nachhaltigkeitsmanagement und Tourismusforschung, bei welcher die FH Westküste mit dem Deutschen Institut für Tourismusforschung (DITF) als größtem In-Institut in diesem Bereich erster Ansprechpartner deutschlandweit ist.

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit dem Helmholtz-Zentrum Hereon in Geesthacht, dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Außenstellen des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung auf den Inseln Helgoland und Sylt sowie dem Institut für Maritime Energiesysteme (im Aufbau) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) vertreten.

Mit dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie ist in Plön eine traditionsreiche Forschungseinrichtung ansässig.

Der Leibniz-Gemeinschaft gehören das Forschungszentrum Borstel – Leibniz Lungenzentrum, das Institut für Weltwirtschaft – Leibniz Zentrum zur Erforschung globaler ökonomischer Herausforderungen in Kiel, das Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft mit Sitz in Kiel und Hamburg und das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel an.

Zur Fraunhofer-Gesellschaft zählen das Institut für Siliziumtechnologie in Itzehoe (ISIT), die Einrichtung für Individualisierte und Zellbasierte Medizintechnik (IMTE) in Lübeck und das Institut für Digitale Medizin (MEVIS), Außenstelle Lübeck.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Außenstelle Lübeck, das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie in Schleswig, die in Schleswig-Holstein und Hamburg errichtete Röntgen-Laser-Anlage European XFEL und auch das auf dem DESY-Campus in Hamburg errichtete Infektionsforschungszentrum Centre for Structural Systems Biology (CSSB), an dem sich Schleswig-Holstein beteiligt, runden das Bild herausragender Spitzenforschungseinrichtungen ab.

Schleswig-Holstein setzt auf die strategische Erweiterung der Forschungs- und Innovationskapazitäten an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Dies stärkt die regionale Wissensbasis, die langfristigen Forschungsachsen und die Kristallisationspunkte für regionale Lern- und Innovationsprozesse. Die regionale Zusammenarbeit wird weiterentwickelt und intensiviert, um interdisziplinär zusammenzuarbeiten und die vielfältigen Cross-Innovation-Potenziale zu nutzen.

1,68
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,35
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,53
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,79
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
542
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
170
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
2,9
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
5,3
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
35.854
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen