Freie Hansestadt Bremen

Transfer und Gründungen

Die Hochschulen des Landes Bremen haben ihren Wissens- und Technologietransfer in den letzten Jahren weiter gestärkt und professionalisiert. In diesem Rahmen haben sie am Transferaudit des Stifterverbandes teilgenommen. Die Universität Bremen hat infolgedessen eine Transferstrategie entwickelt, in der Transferziele und -maßnahmen sowie eine neue Umsetzungsstruktur definiert sind.

Die Bremer Hochschulen entwickeln innovative Kooperationsformate im Transfer. Beispiele sind die Uni Bremen Campus GmbH der Universität, unter deren Dach wissenschaftsnahe Dienstleistungen am Markt angeboten werden, und die Veranstaltungsreihe SCIENCE meets BUSINESS der Hochschule Bremerhaven.

Die staatlichen Hochschulen des Landes, die Jacobs University gGmbH und die Förderbank für Bremen und Bremerhaven (BAB) haben ihre Aktivitäten im Gründungsnetzwerk BRIDGE gebündelt. BRIDGE bietet Studierenden, Alumni sowie Mitarbeitenden der Hochschulen ein aufeinander abgestimmtes Angebot aus Kursen und Beratung. Besonderes Highlight ist CAMPUSiDEEN, der Wettbewerb für Geschäftsideen. Neben dem Bundesförderprogramm EXIST bietet das Bremer Landesprogramm STARTHAUS Coaching den Spin-offs wertvolle Starthilfe. Als Campusuniversität inmitten eines Technologieparks ist die Universität Bremen von ca. 500 Unternehmen umgeben. Viele davon sind Mitglied im Technologiepark Uni Bremen e. V., der als ein Katalysator und Unterstützer innovativer Prozesse fungiert.

Mit der idea|2|business GmbH (i2b) veranstaltet das größte Wirtschafts- und Wissenschaftsnetzwerk im nordwestdeutschen Raum regelmäßig Veranstaltungen mit Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik.

Ein Format zum Transfer von Wissenschaft in die Gesellschaft ist science goes public, bei dem Wissenschaftsthemen in ausgewählten Kneipen und Bars in Bremerhaven und in Bremen abwechslungsreich und humorvoll präsentiert werden.

Das KI-Transfer-Zentrum mit Standorten in Bremen und Bremerhaven bringt Wirtschaft, Gründerinnen, Gründer und Wissenschaft zusammen. Alle KI-Aktivitäten und KI-Angebote werden sowohl real als auch auf einer virtuellen Plattform dargestellt.

Im Technologiepark der Universität Bremen entsteht mit dem DIGITAL HUB Industry ein interdisziplinäres, industrieübergreifendes Umfeld aus Universität, Forschungseinrichtungen, Transfer-Einrichtungen sowie jungen und etablierten Wirtschaftsunternehmen. Ziel ist es, in Bremen ein hochattraktives Innovations-Ökosystem aufzubauen, in dem heute die Ideen, Produkte und Geschäftsmodelle für die digitalisierte Industrie von morgen entwickelt werden.

An den Standorten Bremen und Bremerhaven werden die bestehenden Wasserstoff-Hubs ausgebaut, in denen Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenarbeiten und mit Mitteln des Landes, des Bundes und der EU die Wasserstoff(forschungs)infrastruktur des Landes und überregional stärken und gemeinsam die Forschung um und zu grünem Wasserstoff voranbringen. Das Potenzial für Ansiedelungen und Ausgründungen ist groß und wird vom Land aktiv begleitet.

2020 ist der Creative Hub Bremen als Leuchtturmprojekt für die Standort- und Gründungsförderung gestartet. Mietfreie Arbeitsflächen, Workshopräume, eine Bühne, eine Galerie und viele Unterstützungs- und Vernetzungsangebote bilden ein inspirierendes Milieu für Start-ups, Unternehmerinnen und Unternehmer, Künstlerinnen und Künstler und Vereine.

3,01
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
1,23
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,79
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,99
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
307
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
180
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,9
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
5,2
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
50.673
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen