Freie Hansestadt Bremen

FuI-Schwerpunkte

In der Forschung haben die Bremer Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen in vielen Bereichen eine sehr hohe Qualität erreicht. Im Exzellenzwettbewerb war die Universität Bremen in der Förderlinie Exzellenzcluster mit dem meereswissenschaftlichen Cluster „Der Ozeanboden – unerforschte Schnittstelle der Erde“ erfolgreich.

Die Hochschulen im Land Bremen zählen bei der Einwerbung von Drittmitteln zu den erfolgreichsten Hochschulen in Deutschland. Die Universitäten in Bremen lagen mit ihren jährlichen Drittmitteleinnahmen im Jahr 2019 mit 338.000 Euro pro Professur auf Platz 3 aller Bundesländer. Die bremischen Fachhochschulen liegen mit 89.000 Euro pro Professur sogar auf Platz 2, deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 42.000 Euro.

Neben seinem hervorragenden Renommee als Wissenschaftsstandort hat das Land Bremen sich in einer Vielzahl von Themenfeldern zu einem starken Innovationsstandort entwickelt. Projektbezogene Technologieförderung und Verbundprojekte zwischen KMU, wissenschaftlichen Einrichtungen oder Forschung unterstützt das Land Bremen mit diversen Förderprogrammen wie dem Programm Forschung, Entwicklung und Innovation (FEI), dem Programm zur Förderung angewandter Umweltforschung (AUF) und dem Luft- und Raumfahrtforschungsprogramm (LuRaFo). Die Förderungen können von Forschungseinrichtungen und Unternehmen gleichermaßen und in Kooperation eingeworben werden und stärken so die Zusammenarbeit in der Forschung, Entwicklung und Innovation.

Ziel der Universität Bremen ist es, im nächsten Exzellenzwettbewerb 2024/25 mindestens zwei Clusteranträge zum Erfolg zu führen und somit die Voraussetzung zu erfüllen, sich dem Wettbewerb als Exzellenzuniversität erneut stellen zu können. Das Land unterstützt die Universität dabei, erfolgreiche Maßnahmen aus dem Zukunftskonzept fortzuführen, durch hochrangige Berufungen erfolgversprechende Forschungsbereiche auszubauen und wesentliche infrastrukturelle Voraussetzungen zu schaffen.

Für mehr exzellente Forschung stellt das Wissenschaftsressort zudem in Ergänzung zu den universitätsseitig eingesetzten Mitteln Sondermittel in Höhe von bis zu 5 Mio. Euro pro Jahr leistungsorientiert und auf der Grundlage von Zielvereinbarungen zur Verfügung.

Die Innovationsstrategie 2030 bildet den Rahmen für Innovations- und Technologieförderung im Land Bremen. Ziel der Innovationspolitik ist es, die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Land Bremen zu stärken sowie überregional und international zu profilieren. Das Land Bremen spezialisiert sich in fünf Schlüsselinnovationsfeldern, die einen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten: Nachhaltiges Wirtschaften und Ressourceneffizienz, Vernetzte und adaptive Industrie, Mobilität der Zukunft, Intelligente Dienstleistungen, Digitale Transformation.

Die Wissenschaft spielt in der Innovationsstrategie eine ganz wesentliche Rolle. Es wird eine enge Verzahnung mit den im Wissenschaftsplan 2025 benannten Forschungs- und Transferschwerpunkten sowie mit den Transferstrategien der Hochschulen des Landes angestrebt. Fördermaßnahmen für den gezielten Ausbau der FuE-Infrastrukturen sowie Transferzentren und Zukunftsorte sind zentral für den regionalen Wissenstransfer. Transformationsprozesse, der zunehmende Einsatz von Schlüsseltechnologien sowie die Digitalisierung von Geschäftsprozessen erfordert eine innovationsbezogene Fachkräftesicherung. Das Land Bremen arbeitet eng mit anderen Bundesländern, insbesondere über die Clusternetzwerke, zusammen.

3,01
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
1,23
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,79
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,99
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
307
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
180
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,9
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
5,2
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
50.673
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen