Saarland

Transfer und Gründungen

Das Saarland verfügt über ein umfassendes Unterstützungsangebot zum Wissens- und Technologietransfer mit intakten Netzwerkstrukturen und aktiver Zusammenarbeit von verschiedenen, aufeinander abgestimmten Einrichtungen, die Austauschprozesse zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensivieren und verbessern. Ein zentraler Maßnahmenbereich der Innovationsstrategie liegt in der strukturellen Weiterentwicklung des Wissens- und Technologietransfersystems. Die Projekte und Angebote der Transfereinrichtungen von saaris, der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT), des Instituts für Technologietransfer an der htw saar (FITT) sowie des NanoBioNet sind dabei wichtiges Bindeglied zwischen Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie Unternehmen.

Die Aktivierung der Innovationspotenziale von KMU ist dabei ein zentraler Hebel der Innovationspolitik. Ein wesentlicher Maßnahmenbereich zur Intensivierung privater Innovationsaktivitäten liegt in der projektbezogenen Förderung innerbetrieblicher FuE sowie in der Unterstützung bei der Umsetzung von Innovationen in saarländischen Unternehmen im Rahmen des Zentralen Technologieprogramms Saar. Hierdurch wird vor allem KMU die Möglichkeit eröffnet, anwendungsnahe, innerbetriebliche FuE-Projekte umzusetzen. Zudem werden Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen sowie zwischen Wirtschaft und anwendungsorientierter Forschung unterstützt, um den Wissens- und Technologietransfer weiterzuentwickeln.

Die Gründungsdynamik des Unternehmenssektors hat eine hohe Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit, den Strukturwandel und die Innovationstätigkeit des Saarlandes. Die saarländische Gründer- und Start-up-Szene wird insbesondere durch Initiativen der Universität des Saarlandes (UdS) als ausgezeichnete Exist-Gründerhochschule mit dem Gründer-Campus Saar oder dem im Bau befindlichen Innovation Center auf dem Campus der Universität, der KWT und des FITT sowie des IT-Inkubators (gemeinsam von Max-Planck Innovation GmbH und UdS), des IT-Sicherheits-Inkubators Fusion am CISPA sowie weitere Initiativen wie co:hub66 oder Maker Spaces wie East Side Fab unterstützt.

Das Projekt SQUASH unterstützt an den Hochschulen die Gründungsaktivitäten. Das Beratungs- und Qualifizierungsangebot richtet sich an Gründungswillige und junge Gründerinnen und Gründer und begleitet sie von der Ideenfindung über die Startphase bis hin zur Konsolidierung des Unternehmens. Mit dem Saarland-Accelerator wurde zudem ein Instrument geschaffen, das besonders aussichtsreiche Gründungen noch gezielter fördert und schneller zur Marktreife bringen soll.

Um die Gründungstätigkeit voranzutreiben, wurde das Kompetenznetzwerk der Saarland Offensive für Gründung (SOG) aufgebaut. Die SOG vereint als Full-Service-Anbieter alle für eine erfolgreiche Unternehmensgründung relevanten Institutionen unter einem Dach. Die Aktivitäten zielen neben der Förderung von Neugründungen auf die Sicherung von Unternehmensnachfolgen ab. Neben zentralen, zum Teil digitalen Informationsformaten (GRÜNDEN.DIE MESSE, Workshops etc.) werden direkte Finanzhilfen des Landes und der Förderbank SIKB angeboten, z. B. Förderkredite, Zuschüsse oder die Förderung der Gründerberatung. Zielgruppenspezifische Information und Beratung gibt es für gründungsinteressierte Frauen, Migrantinnen und Migranten, Gründerinnen und Gründer mit neuartigen Geschäftsmodellen.

Mit dem Verein ArbeitsLeben, WIrtschaft, Schule (ALWIS) werden die Themen Wirtschaft und Unternehmertum in Schulen getragen, um bereits hier unternehmerisches Denken und Gründungsinteresse zu fördern.

Mit Projekten wie dem zukünftigen „CISPA Innovation Campus“ verbindet die Landesregierung den Aufbau und die Entwicklung eines Ökosystems von Start-ups, Ansiedlungen und Technologietransfer. Damit sollen perspektivisch neue Arbeitsplätze und Wertschöpfungsketten im Saarland geschaffen und ein national wie international bedeutender Hotspot für ein pulsierendes Gründungsgeschehen realisiert werden, um letztendlich die saarländische Wirtschaft mit zukunftsweisenden Ideen weiter voranzubringen.

1,91
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,44
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,58
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,89
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
180
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
190
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
2,6
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
6,1
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
36.242
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen