Freistaat Bayern

Transfer und Gründungen

Ein zentrales Ziel der bayerischen Forschungs- und Innovationspolitik besteht darin, das umfangreiche Know-how der bayerischen Hochschulen für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Hierbei sind Gründungen besonders wichtig, da durch diese innovative Ideen in die Praxis umgesetzt werden und daraus ein wirtschaftlicher Nutzen entsteht.

Zur Stärkung der angewandten Forschung und Entwicklung sowie der Kooperation von Hochschulen und regionalen Unternehmen wurden seit 2009 im Umfeld von Hochschulen für angewandte Wissenschaften bayernweit bislang 25 Technologietransferzentren errichtet, die der Stärkung der Innovationskraft in der jeweiligen Region dienen.

Mit der vom Freistaat Bayern und vom Bund geförderten Hochschulpatentinitiative Bayern Patent wird das Erfindungspotenzial der bayerischen Hochschulen erschlossen und damit der Transfer wissenschaftlicher Entwicklungen in die Wirtschaft durch professionelle Verwertung stimuliert. Hightech-Start-ups aus dem universitären bzw. hochschulnahen Umfeld übertragen wissenschaftliche Erkenntnisse unmittelbar in neue Produkte und Verfahren, können Marktnischen besetzen und Innovationsideen zum Durchbruch verhelfen.

Bei innovativen Unternehmensgründungen aus Hochschulen heraus setzen zwei bayerische Programme an: das Hochschulprogramm für Unternehmensgründungen (HOCHSPRUNG) und das Bayerische Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE). Die Entrepreneurshipausbildung an bayerischen Hochschulen wird mit einem eigenen Programm mit jährlich 2,8 Mio. Euro gefördert.

BayStartUP ist das bayerische Start-up-Netzwerk für Gründerinnen und Gründer, Investorinnen und Investoren sowie Unternehmen. Mit den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, einem umfangreichen Coaching-Angebot und Europas größtem Investoren-Netzwerk unterstützt es Start-ups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- und Wachstumskapital. Über BayStartUP haben Gründerinnen und Gründer Kontaktchancen zu mehr als 300 aktiven Business Angels sowie mehr als 150 institutionellen Investoren.

Unterstützung und Räume bieten auch 19 digitale Gründerzentren an 28 Standorten, die Start-ups mit etablierten Unternehmen und Hochschulen vernetzen und ihnen zusammen mit BayStartUP individuelles Coaching anbieten. 19 technologieorientierte Gründerzentren und 20 kommunale Gründerzentren in ganz Bayern ergänzen das Angebot für alle gründenden Personen.

Das Förderprogramm Start? Zuschuss! unterstützt Unternehmensgründungen mit innovativen, digitalbasierten Geschäftsmodellen. Die Zuschüsse werden zweimal pro Jahr in einem Wettbewerb vergeben.

Die Bayern Kapital GmbH verwaltet derzeit dreizehn Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 700 Mio. Euro. Seit 2015 begleitet Bayern Kapital mit dem Wachstumsfonds Bayern sowie mit dem im Juli 2021 gestarteten ScaleUp-Fonds Bayern bayerische Hightech-Start-ups auch in der (fortgeschrittenen) Expansionsphase.

Bayern entwickelt sein Angebot an Gründerinnen und Gründer laufend fort. Mit der Kommunikationskampagne und Plattform Gründerland Bayern wird eine optimale Übersicht über die zahlreichen Angebote zu Finanzierung und Förderung, Beratung und Coaching, Netzwerk und Infrastruktur oder „Richtig gründen“ geboten. Und mit dem Gründerlotsen Bayern steht jungen Unternehmerinnen und Unternehmern ein zentraler Ansprechpartner zu allen Unterstützungsangeboten zur Verfügung. Das neue Programm Start-up International greift Start-ups bei der Erschließung ausländischer Märkte unter die Arme.

Mit dem geplanten Bayerischen Hochschulinnovationsgesetz sollen im Wissens- und Technologietransfer weitere Akzente gesetzt werden. So sollen Gründungen durch die erweiterte Möglichkeit, Infrastrukturen der Hochschulen für Gründungsvorhaben zu nutzen, sowie durch Gründungsfreisemester für Professorinnen und Professoren gefördert werden.

3,41
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Anbebot Länder in Zahlen
0,47
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,33
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
2,61
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
4.654
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Anbebot Länder in Zahlen
970
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,0
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018-2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
5,7
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018-2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
50.289
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen