Freistaat Bayern

FuI-Schwerpunkte

In der bayerischen Innovationspolitik werden aktuell Schwerpunkte in den fünf Spezialisierungsfeldern Digitalisierung, Energie, Mobilität, Life Sciences sowie Materialien und Werkstoffe gesetzt. Diese werden durch Forschungsinfrastruktur, Erkenntnistransfer, Gründungsförderung und durch Förderprogramme unterstützt.

Das Ziel der Technologieförderung besteht darin, durch Innovationen die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zu stärken, Wachstumspotenziale zu verbessern und qualifizierte Arbeitsplätze zu sichern bzw. zu schaffen.

Mit der Hightech Agenda (HTA) und der Hightech Agenda Plus (HTA Plus) ist der Freistaat Bayern beispielgebend und bringt seine Hochschulen und Unternehmen im internationalen Wettbewerb nach vorne. Dabei werden besonders Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz, Clean Tech und Luft- und Raumfahrt in den Blick genommen, in denen Bayern bereits stark ist. Außerdem werden 1.000 zusätzliche Professuren und rund 13.200 neue Studienplätze in den Bereichen Informatik, Digitalisierung und Technik geschaffen. Insbesondere die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und die Technischen Hochschulen profitieren dabei von den neu geschaffenen Professuren für Forschung und Entwicklung.

Im Rahmen der Bayerischen Quanteninitiative Munich Quantum Valley (MQV) fördert der Freistaat Bayern die Erforschung und Entwicklung der drei gängigen Plattformen (Supraleitung, Ionen, neutrale Atome) und die Entwicklung von mindestens einem bayerischen Quantenrechner innerhalb der nächsten fünf Jahre. Dazu werden Konsortien zum Bau und Betrieb von Quantencomputern, ein Quantentechnologiepark sowie flankierende Maßnahmen in den Bereichen Lehre, Gründungsunterstützung und Technologietransfer gefördert. Insgesamt plant der Freistaat im Rahmen der HTA Plus in den kommenden fünf Jahren für die Initiative Munich Quantum Valley mit einer Investition von rund 300 Mio. Euro an bayerischen Landesmitteln.

Die Bayerische Forschungs- und Innovationsagentur an den Standorten Nürnberg und München bündelt die mit Forschungs- und Innovationsförderung befassten Einrichtungen (Bayern Innovativ GmbH, Bayerische Forschungsallianz GmbH, Bayerische Forschungsstiftung, Bayerische Patentallianz GmbH) unter einem Dach. Als zentrale Beratungsstelle stellt sie für Hochschulen und Unternehmen ein umfangreiches Serviceangebot zur Antragstellung für EU-, Bundes- und Landesmittel bereit und unterstützt den Innovationsprozess. Um zukunftsweisende Projekte der Forschung zu unterstützen und für einen schnellen Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die wirtschaftliche Umsetzung zu sorgen, fördert die Bayerische Forschungsstiftung mit rund 20 Mio. Euro pro Jahr innovative Projekte, die gemeinsam von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft durchgeführt werden.

Das Programm Innovationsgutschein für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe erleichtert speziell kleinen Unternehmen mit maximal 50 Beschäftigten innovative technische Produkt- und Prozessentwicklung, indem es die Kosten für externe Forschungs- und Entwicklungsleistungen fördert.

Das Bayerische Programm zur Förderung technologieorientierter Unternehmensgründungen (BayTOU) ist auf die branchenoffene Förderung technologisch und wirtschaftlich risikobehafteter Entwicklungsvorhaben in der Gründungsphase von Unternehmen zugeschnitten. Im Jahr 2020 wurden über das Programm 29 Vorhaben mit einem Fördervolumen von insgesamt mehr als 6 Mio. Euro gefördert.

Mit einem spezifischen Programm zur Förderung der angewandten Forschung und Entwicklung unterstützt der Freistaat Bayern gezielt Forschungsinitiativen an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften und an den Technischen Hochschulen in Bayern.

3,41
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Anbebot Länder in Zahlen
0,47
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,33
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
2,61
Prozent
Anteil der internen Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
4.654
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Anbebot Länder in Zahlen
970
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,0
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018-2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
5,7
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018-2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
50.289
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen