Sachsen-Anhalt

Internationale FuI-Kooperationen

Die Institutionalisierung der internationalen Kontakte der Hochschulen und Forschungseinrichtungen Sachsen-Anhalts bildet die Voraussetzung für den Ausbau mittel- bis langfristiger strategischer Partnerschaften mit ausländischen Einrichtungen. Zu diesem Zweck schließen die Hochschulen und Forschungseinrichtungen internationale Kooperationsverträge ab, die auch oft Grundlage für eine finanzielle Untersetzung der Kooperationen durch Förderorganisationen sind. So ist beispielsweise die Teilnahme am EU-Programm Erasmus+ an die Unterzeichnung der Erasmus Charta für die Hochschulbildung durch die beteiligten Kooperationspartner gebunden. Die Institutionalisierung internationaler Kontakte ist somit ein grundlegendes Instrument der internationalen Wissenschafts- und Forschungskooperation der Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Sie trägt wesentlich zur besseren und sichtbaren internationalen Vernetzung der Einrichtungen bei und wird durch die Landesregierung unterstützt.

Zur Erhöhung der Beteiligung am EU-Forschungsrahmenprogramm hat die Landesregierung bereits im 7. Forschungsrahmenprogramm ein Netzwerk von Beratungseinrichtungen für Antragstellende aufgebaut, die sich jeweils an unterschiedliche Zielgruppen wenden. Es umfasst das EU-Hochschulnetzwerk zur Beratung von Hochschulen und das Enterprise Europe Network (EEN) der EU zur Beratung von Unternehmen (insb. KMU). Diese Beratungseinrichtungen werden vom Land, teilweise unter Einsatz von EU-Strukturfondsmitteln, kofinanziert.

Für die sachsen-anhaltischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind diejenigen Schwerpunkte der EU-Rahmenprogramme Forschung und Innovation Horizont 2020 bzw. Horizont Europa von besonderer Bedeutung, die dem Forschungsprofil der Einrichtung entsprechen und darüber hinaus die Regionale Innovationsstrategie des Landes unterstützen. Die Landesregierung hält daher die Bereiche Gesundheit / demografischer Wandel, Ernährungssicherheit / Bioökonomie, Energie / Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz und Rohstoffe für besonders wichtig. Weitere wichtige Themenbereiche sind die Exzellenzförderung durch den Europäischen Forschungsrat (ERC), die Mobilitäts- und Karriereförderung im Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen und die themenoffene KMU-Förderung.

Um das Potenzial der EU-Programme stärker auszuschöpfen und zugleich die regionale Dimension der europäischen FuI-Förderung zu stärken, kommt zunehmend die strategische Verzahnung der verfügbaren Förderinstrumente zur Hebung von Synergien zum Einsatz. Grundlage hierfür ist auch die Nutzung internationaler FuI-Netzwerke. So ist Sachsen-Anhalt am 18.06.2019 als vollwertiges Mitglied der Vanguard Initiative beigetreten. Durch ihren Bottom-Up-Ansatz ermöglicht diese Initiative sowohl für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen als auch für KMU den Zugang zu einer europäischen Plattform und bietet so eine exzellente Gelegenheit, neue Innovationskooperationen für die Antragstellung in Horizont 2020 bzw. Horizont Europa zu erschließen.

Verstärkt sollen auch die Möglichkeiten, die das Europäische Netzwerk der Regionen für Forschung und Innovation (ERRIN – European Regions Research and Innovation Network) bietet, genutzt werden. Hier bieten sich insbesondere themenbezogene Veranstaltungen für potenzielle EU-Antragstellende in Brüssel sowie Instrumente zur Projektpartnerfindung an.

1,54
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,54
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Staatssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,60
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Hochschulsektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
0,41
Prozent
Anteil der Ausgaben für FuE am BIP im Wirtschaftssektor 2019
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
485
Promotionen im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
70
Patentanmeldungen je 1 Mio. Einwohner im Jahr 2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,0
Prozent
Gründungsrate in den FuE-intensiven Industrien 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
3,8
Prozent
Gründungsrate in den wissensintensiven Dienstleistungen 2018–2020
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen
30.890
Euro
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2021
Weitere Indikatoren im Online-Angebot Länder in Zahlen