Freistaat Thüringen

Die Forschungs- und Innovationspolitik des Freistaats Thüringen setzt auf eine kohärente Weiterentwicklung des Forschungs-, Wissenschafts- und Technologiestandorts. Die hierfür notwendigen Leitziele und Schwerpunkte werden durch die 2007 gemeinsam mit den Hochschulen und Forschungseinrichtungen erarbeitete und seither fortgeschriebene Thüringer Forschungsstrategie bestimmt. Sie zeigt zentrale Handlungsfelder und Forschungsschwerpunkte des Freistaats auf.

Daten & Fakten

Indikatoren Forschung und Entwicklung
FuE-Ausgaben 2,19 % (Anteil am BIP; 2017)
Promotionen 339 je 1 Mio. Einwohner (2018)
Patentanmeldungen 250 je 1 Mio. Einwohner (2018)

Strukturindikatoren
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 28.987 Euro je Einwohner (nominal; 2018)
Einwohner 2,15 Mio. Einwohner (2018)

Quellen:
Statistisches Bundesamt, Deutsches Patent- und Markenamt, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder

Mehr zur Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik

Seit 2015 gilt die Regionale Forschungs- und Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung für Thüringen (RIS3 Thüringen). Sie stellt die Weichen für die Thüringer Forschungs- und Innovationspolitik bis zum Jahr 2020 und fokussiert fünf zentrale Handlungsfelder, in denen Thüringen Spezialisierungsvorteile aufweist bzw. das Potenzial hat, diese zu entwickeln.

Die Forschungsförderung des Landes unterstützt langfristig Vorhaben, die geeignet sind, die Wettbewerbsfähigkeit und die nationale wie internationale Attraktivität der Thüringer Universitäten durch zukunftsgerichtete Profilierungskonzepte, Forschungsschwerpunkte sowie die Berufung exzellenter Kandidaten zu stärken. Ziel ist dabei insbesondere, die Anschluss- und Wettbewerbsfähigkeit der Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in nationalen und internationalen Programmen zu erhöhen.

Die Forschungsförderung wird durch Instrumente der Technologie- und Innovationsförderung komplettiert. Der Adressatenkreis erweitert sich dabei um Unternehmen und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, u. a. durch Innovationsgutscheine sowie wirtschaftsnahe Infrastruktur.

Für das Land sind Cluster wirtschafts- und regionalpolitisch bedeutsam, da sie Wertschöpfung und Beschäftigung befördern. Ziel ist es insbesondere, in den Spezialisierungsfeldern und dem Querschnittsfeld der RIS3 Thüringen die Entwicklung besonders leistungsfähiger, innovativer und überregional sichtbarer Cluster zu forcieren. Das bei der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen eingerichtete übergreifende Thüringer ClusterManagement (ThCM) unterstützt die Cluster und Netzwerke.